Wie funktioniert das eigentlich alles mit dem Quartiersmanagement? Wer steckt dahinter und wie werden Entscheidungen getroffen?

Das Quartiersmanagement ist eine Einrichtung im Auftrag der Stadt Heidelberg, sie stellt das Geld. Durchgeführt wird es allerdings von den Bergheimer Vereinen VbI e.V. und Kulturfenster e.V. Sie haben die Quartiersmanagerinnen eingestellt und übernehmen die administrativen Aufgaben. Gemeinsam mit den Vereinen und der Koordinationsstelle bei der Stadt wird regelmäßig abgestimmt, was im Stadtviertel gemacht wird.

Es gibt aber noch mehr: Das Quartiersmanagement hat einen Kreis von Berater*innen, auch „Kritische Freunde“ genannt. Das sind Vertreter*innen von Organisationen, der Stadtverwaltung und Vereinen, die sich im Stadtteil und mit Quartiersmanagement auskennen und das Team bei regelmäßigen Treffen beraten. Die Personen kennen den Westen Bergheims gut und so wird sichergestellt, dass alle Interessen und Perspektiven stets einbezogen werden.

Wo komme ich dabei vor?

Daran wurde natürlich auch gedacht: Im westlichen Bergheim soll auch ein Nachbarschaftsbeirat entstehen. Der Nachbarschaftsbeirat ist eine Gruppe von Menschen aus dem westlichen Bergheim, die sich aktiv für ihr Stadtviertel engagieren wollen. Dieses Gremium steht in ständigem Austausch mit den Quartiersmanagerinnen. Außerdem kann der Nachbarschaftsbeirat über den Nachbarschaftsfonds entscheiden.

Der Nachbarschaftsfonds ist ein Geldtopf, mit dem Projekte in und für das westliche Bergheim umgesetzt werden können. Wenn Sie oder Ihr eine Idee für ein Projekt habt, kann diese beim Nachbarschaftsbeirat vorschlagen werden, und dieser stimmt ab, ob Ihr Projekt finanziert werden kann. Du oder Sie möchten Mitglied im Beirat werden? Bewerben können sich alle Bewohner*innen des Stadtviertels ab 14 Jahre unter kontakt@hd-bergheim.de mit Angabe von Name, Alter und Adresse und der Motivation zum Mitmachen. Die ganze Nachbarschaft freut sich auf Ihr und Euer Engagement im Quartier!